Social Media - welcher Unternehmens- Bereich gibt künftig den Ton an?

Social Media ist eines der Trend-Themen auch in den klassischen Medien. Wer zu dem Thema etwas mehr wissen will, orientiert sich gerne an dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V., der das Thema Social Media ebenfalls nicht ausläßt.

Noch während im Mittelstand Unsicherheit herrescht, sind die Vorreiter der Digitaltechnologie dabei, Soziale Medien zu bewerten und einzuordnen. Als gestern der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. Thesen zum zukünftigen Einsatz der "Social Media" in Unternehmen veröffentlichte, glich das einer kleinen Orientierungshilfe: noch nicht recht fassbar, aber als Rahmen hilfreich. Aus Expertensicht sehen wir und in der Meinung bestätigt, dass eine Professionalisierung dringend erforderlich ist, wenn Unternehmen das Thema in den Griff bekommen wollen.

Social Media wird in Unternehmensorganisationen integriert

Die Aussage, dass bisher überwiegend von Praktikaten geleistete Arbeit zukünftig organisiert wird und dass damit Profis die Arbeit übernehmen, überrascht wenig. Aus Beratersicht ist die Komplexität von Social Media nicht einfach zu handeln. Social Media erfordert gleichzeitig Innovation, DV-Affinität, geübten Umgang mit dem Web, Verständnis für die Bedürfnisse der User und Kenntnisse über die Marketing-Konzepte des Unternehmens.

Der BVDW meint, dass Social Media zum Alltag und disziplinübergreifend organsiert wird. Es wird prognostiziert, dass Social Media hierbei über alle Abteilungen hinweg eine zentrale Rolle spielen wird. Aufgehängt wird das Thema bei größeren Unternehmen im Bereich Unternehmenskommunikation, in kleineren sicherlich beim Marketing oder bei externen Beratern.

Wir legen Wert auf Ihre Meinung

Wird bei Ihnen Social Media bereits organisiert eingesetzt? Welcher Abteilung ist es zugeordnet - und wie bedeutend ist die Pflege der Marke in Ihrem Unternehmen?